KontaktImpressum
Museumsinsel Berlin, Neues Museum
zurück

Restauratorische Begleitung der Rohbaumaßnahmen beim Wiederaufbau des Gebäudes


Objektbeschreibung
Das Neue Museum ist Teil der Bebauung der Inselspitze zwischen Spree, Kupfergraben und Schlossplatz. Das Weltkulturerbe gilt als eines der Hauptwerke des Architekten Friedrich August Stüler und als wichtigstes Bauvorhaben Friedrich Wilhelms IV. Bauentstehungszeit ist 1843-46. Die Vollendung der Ausmalung und Dekoration erfolgte bis 1855. Im darauffolgenden Jahr wurde eröffnet. Das Museum wird als erster repräsentativer preußischer Monumentalbau mit Anwendung der Eisenbauweise und als Anfang einer neuen preußischen Konstruktions- und Baukunst im Zeitalter der Industrialisierung angesehen. Es beherbergte verschiedene Sammlungen wie beispielsweise die "Ägyptische Abteilung" oder das "Museum der vaterländischen Altertümer". Die Sammlungssäle waren auf die Exponate abgestimmt und dementsprechend gestaltet.
Blick auf die Westfassade des Neuen Museums Berlin
Blick auf die Westfassade des
Neuen Museums Berlin
 
Ausgangssituation
Das neue Museum wurde während des Zweiten Weltkriegs durch Sprengbomben und Brandschäden stark beschädigt.
Im mehreren Kampagnen wurden an der Ruine seit Mitte der 1980er Jahre Sicherungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt. Bis zum Jahr 2009 soll das Museum der Öffentlichkeit wieder zugänglich sein.
Neben der Vervollständigung der Äußeren Hülle des Museums steht vor allem der Erhalt der historischen Substanz im Vordergrund.
Teil der restauratorischen Arbeiten ist daher die Begleitung der Rohbaumaßnahmen im Bereich des
wertvollen Bestands.
Die an das Restauratorenteam gestellten Aufgaben sind vielfältig und eng mit der Planung und Ausführung der Baumaßnahmen verbunden.
Um den Baufortgang nicht zu verzögern, erfolgten die Einsätze jeweils innerhalb von 24 Stunden.

Ausschnitt einer mit Papierkaschierungen gesicherten Wandmalerei im Vaterländersaal
Ausschnitt einer mit Papierkaschierungen
gesicherten Wandmalerei im Vaterländersaal
Maßnahmen
Sicherung von Malschichten durch Festigung und Japanpapierkaschierung

Sicherung und Stabilisierung von Putzen durch Hinterfüllung mit Injektagemörtel, Kaschierung, Vernadelung oder Klammerung

Beaufsichtigung von Verpressarbeiten

Entfernung von Verschmutzungen, Überputzungen und Sekundärbelegen

Abnahme und Archivierung von Bestandsmaterial

Dokumentation/Kartierung


Auftraggeber
Staatliche Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
vertreten durch das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung
Restauratorische Fachbauleitung
ProDenkmal GmbH
Ausführungsteam
Diplomrestauratorinnen Ch. Maier, J. Pomm, D. Weinberg und A. Höchel
Detail des Kapitels
Detail des
Kapitels
Abnahme eines Kapitels zur späteren Wiederverwendung
Abnahme eines Kapitels zur späteren
Wiederverwendung an anderer Stelle